StartseiteÜber unsMarktNachhaltigkeitPresseInfothek

PressePressemitteilungen

IndustrieGruppe Pflanzenschutz: Christian Stockmar wiedergewählt

Obmann und seine beiden Stellvertreter Nils Bauer und Andreas Stöckl fordern Versachlichung der Versorgungsdiskussion

In der IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP) wurden Obmann Christian Stockmar und die Obmann-Stellvertreter Nils Bauer und Andreas Stöckl wiedergewählt. Für die dreijährige Amtszeit plant die IGP drei Schwerpunkte: Sicherstellung der Versorgung mit Betriebsmitteln für Landwirte, damit Gewährleistung eines möglichst hohen Selbstversorgungsgrads aus einer nachhaltigen Landwirtschaft in Österreich sowie eine Versachlichung der Diskussion um die Versorgung mit gesunden und hochwertigen Lebensmitteln aus der heimischen Landwirtschaft.

Nachhaltige Landwirtschaft braucht ganzheitliches Konzept
Steigende Bevölkerungszahlen, sinkende Anbauflächen und zunehmende Herausforderungen durch den Klimawandel erfordern einen umfassenden und transparenten Dialog. Die IGP versteht sich hier als Mittler, aber auch als Garant der Ernährungs- und Versorgungssicherheit: Pflanzenschutzmittel sind ein wichtiger Beitrag zu hohen Erträgen und einer ausreichenden Versorgung mit gesunden und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln. „Für uns ist eine nachhaltig wirtschaftende und sozialen, ökonomischen und ökologischen Parametern folgende Landwirtschaft besser, als eine Landwirtschaft, der die notwendigen Betriebsmittel fehlen, um gegen Schädlinge und Krankheiten vorzugehen. Wir wollen daher gemeinsam mit weiteren Stakeholdern in den nächsten Jahren ein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept für den Pflanzenbau diskutieren“, so Stockmar.

Im Regierungsprogramm ist das Bekenntnis zu einer hundertprozentigen Selbstversorgung Österreichs aus der heimischen Landwirtschaft niedergeschrieben. Doch der Grüne Bericht 2017 belegt, dass aktuelle Entwicklungen in der Landwirtschaft in eine andere Richtung weisen. „Wir haben durch einen Wirkstoffkahlschlag auf EU-Ebene einen massiven Verlust von Betriebsmitteln zu verzeichnen und damit auch einen Ernteverlust in vielen Kulturen. Es ist dringend geboten, von einem Kampagnen-geleiteten Diskurs auf eine sachliche Ebene zurückzukehren. Die Versorgungsdiskussion sollte wieder mit wissenschaftlichen Argumenten und weniger mit Überschriften und Kampagnenslogans geführt werden“, mahnt Stockmar eine Versachlichung ein. „Das Thema ist zu wichtig, um nach dem Prinzip „Wer lauter schreit, hat immer recht“ vorzugehen – ideologische Grabenkämpfe sind hier fehl am Platz. Denn mit jedem geschlossenen Betrieb verliert Österreich ein Stück seiner Fähigkeit, sich selbst zu versorgen.“

Der Vorstand im Überblick
Dipl.-Ing. Dr. Christian Stockmar ist seit September 2005 Leiter der Syngenta Agro GmbH Österreich. Er tritt seine nunmehr dritte Amtszeit als Obmann der IGP an. Der gebürtige Wiener wird auch in den nächsten drei Jahren sein Fachwissen aus knapp 25 Jahren Erfahrung in der Pflanzenschutzmittel-herstellenden Industrie einsetzen.

Dipl.-Ing. Nils Bauer ist seit Jänner 2015 Geschäftsführer von Bayer CropScience in Österreich. Der gebürtige Deutsche ist seit 2008 im Unternehmen beschäftigt und war dort zuvor Marketing Manager. Ihm ist insbesondere der Dialog mit Stakeholdern über moderne Landwirtschaft und die Agrarzukunft ein Anliegen.

KR Andreas Stöckl ist seit 2000 Geschäftsführer der Kwizda Agro GmbH und langjähriges Mitglied der IndustrieGruppe Pflanzenschutz, u.a. zehn Jahre lang als Obmann. Darüber hinaus ist er langjähriges Vorstandsmitglied und Vizepräsident der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für integrierten Pflanzenschutz (ÖAIP).

Bilder