StartseiteÜber unsMarktNachhaltigkeitPresseInfothek

PressePressemitteilungen

IGP: Nein zu Glyphosat schadet Wissenschaft & Wirtschaft

Österreichs Nein zu Glyphosat erursacht Schaden für Landwirtschaft und Wirtschaft

Als „Fehlentscheidung mit langfristigen, dramatischen Auswirkungen“ bezeichnet der Obmann der IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP), Christian Stockmar, die Ergebnisse der heutigen Abstimmung zu Glyphosat im EU-Unterausschuss im Österreichischen Parlament. „Damit schadet man der Wissenschaft, Landwirtschaft und Wirtschaft in Europa nachhaltig. Denn 3.300 Studien mit insgesamt rund 90.000 Seiten einfach unter den Tisch zu kehren, zeugt von einem tiefen Misstrauen in die Wissenschaft. Gleichzeitig führt das zu einem wirtschaftlichen Schaden für die Landwirtschaft, der sich europaweit allein bei den Umsatzeinbußen mit 11 Milliarden Euro pro Jahr beziffern lässt. Die Politik hat sich von kurzsichtigen Argumenten und absurden Kampagnen verleiten lassen.“