StartseiteÜber unsMarktNachhaltigkeitPresseInfothek

PressePressemitteilungen

IGP: Global 2000 mit durchschaubarem Manöver

Anzeige soll nur von dünner Argumentesuppe ablenken

"Die Anzeige von Global 2000 ist ein durchschaubares Manöver", so Christian Stockmar, Obmann der IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP). "Bereits im März 2016 wollte man mit einer Strafanzeige lediglich eine Kampagne befeuern sowie das Thema emotionalisieren. Diese ist erwartungsgemäß im Sand verlaufen, ähnliches ist von der Zweitauflage zu erwarten. Denn auch diese Anzeige erfüllt lediglich einen Kampagnenzweck: Einer Entscheidung gegen NGO-Meinungen folgt die Denunzierung von Behörden und Wissenschaftern gefolgt von einer Anzeige, um Medienaufmerksamkeit zu erzielen. Damit will Global 2000 am Ende des Tages nur die dünne Argumentesuppe verschleiern." 3.300 Studien sowie sämtliche Gesundheitsbehörden weltweit, die mit einer Bewertung von Glyphosat beauftragt waren, kommen zu dem Schluss, dass Glyphosat bei sachgemäßem Einsatz sicher ist. "NGOs wollen glaubhaft machen, dass ihre Meinungen mehr zählten als Fakten", so Stockmar. Denn längst hat die Wochenzeitung Die Zeit die Vorwürfe von Global 2000 widerlegt und festgestellt, dass es bei der Bewertung von Glyphosat zu keinem Plagiat gekommen ist (Quelle: www.zeit.de/2017/46/pflanzengift-glyphosat-gesundheit-industrie).