StartseiteÜber unsMarktNachhaltigkeitPresseInfothek

InfothekNeuigkeiten

IGP Dialog: Der K(r)ampf um den gedeckten Tisch
IGP Dialog: Licht in den Pflanzenschutz bringen

IGP Dialog: Licht in den Pflanzenschutz bringen

Der erste Dialog der IndustrieGruppe Pflanzenschutz (IGP) widmete sich dem polarisierenden Thema der Ernäherungssicherheit. Unter dem Titel "Der K(r)ampf um den gedeckten Tisch" diskutierten am 24. Februar 2015 Johannes Abentung (Österreichischer Bauernbund), Huem Otero (Greenpeace), Franz Sinabell (WIFO), Siegrid Steinkellner (BOKU) und Christian Stockmar (IGP) wie künftig hochqualitative und sichere Lebensmittel hergestellt werden sollen.

IGP Obmann Christian Stockmar brachte in seinem Eingangsstatement die Ziele und die Idee des IGP Dialogs auf den Punkt.

Biologische und/oder konventionelle Landwirtschaft?

Biologische und/oder konventionelle Landwirtschaft?

Oft werden biologische und konventionelle Landwirtschaft gegeneinander ausgespielt. In seiner Keynote Speech spricht sich Josef Pröll, Generaldirektor der Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG, klar gegen diesen Gesinnungsterror aus und findet gute Gründe für ein Miteinander beider Methoden.

Auch Bauernbund-Direktor Johannes Abentung stört es, dass biologische und konventionelle Landwirtschaft gegeneinander ausgespielt werden – die Landwirte müssten entscheiden. Er erklärt auch, warum eine rein biologische Landwirtschaft kaum umzusetzen sei.

Christian Stockmar unterstreicht: Auch biologisch anbauende Landwirte verwenden Pflanzenschutzmittel. Anhand eines Beispiels erklärt er die Schwierigkeiten einer Landwirtschaft, die auf Pflanzenschutzmittel verzichtet.

Viele Wege beim Pflanzenschutz

Das zeigt: Es gibt viele Möglichkeiten, um für starke und gesunde Pflanzen zu sorgen. Für eine optimale Ernte ist ein Mix aus unterschiedlichen Möglichkeiten zu finden. Huem Otero von Greenpeace präferiert die Fruchtfolge, um eine Vermehrung von Schädlingen zu vermeiden.

Siegrid Steinkellner von der Universität für Bodenkultur stellt dem gegenüber, dass es immer Schädlinge geben werde und ein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nur schwer vermeidbar sei. Sie plädiert für einen nachhaltigen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln.

Christian Stockmar stellte dazu die schonende Variante des Beizens vor und findet zur Erklärung des Vorgangs der Beizung einen treffenden Vergleich.

Franz Sinabell vom WIFO warnt vor Überregulierung und dem Schaden für die Landwirtschaft. Neben Ernteausfällen drohe ein weiterer Nachteil für die österreichischen Landwirte.

Ankündigungen zu weiteren Veranstaltungen der IGP sowie hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Pflanzenschutz finden Sie auf der Website der IGP. Sollten Sie an weiteren Informationen zum Thema Pflanzenschutz interessiert sein, empfiehlt die IGP einen Blick in die Infothek, wo zahlreiche Videos und Präsentationen bereit gestellt sind.

Videos

Statements aller Diskutanten als Einzelvideos zum Download und zum Teilen.

Videos

Bilder

Bilder jedes Diskutanten und von der Keynote von Josef Pröll zum Download und zur Verwendung.

Bilder