StartseiteÜber unsMarktNachhaltigkeitPresseInfothek

InfothekNeuigkeiten

Neue IVA-Broschüre "Aus Freude am Garten"

am 23. Mai 2017

Der Industrieverband Agrar (IVA) in Deutschland hat die Broschüre "Aus Freude am Garten - Integrierter Pflanzenschutz leicht gemacht" neu aufgelegt. Der integrierte Pflanzenschutz als Leitbild des praktischen Pflanzenschutzes ist vor allem auch im Hobbygarten sinnvoll. Denn ein „biologisch aktiver“ Garten bietet Insekten, Vögeln und Kleinsäugern Lebensraum. Die Broschüre erklärt Grundsätze und Verfahren des integrierten Pflanzenschutzes von Pflanzenpflege sowie Standort- und Sortenwahl über Bodenbearbeitung, Fruchtfolge und Düngung bis hin zu biologischen und chemischen Schutzmaßnahmen.

mehrHaus & Garten

Giftpflanze des Jahres 2017 ist das Tränende Herz

am 22. Mai 2017

Flammendes Herz, Herzblume oder Marienherz – das Tränende Herz (Lamprocapnos spectabilis) hat einige klangvolle Namen. Das romantische Flair der auffälligen Herzblüten täuscht, denn der giftige Frühjahrsblüher ist mit Vorsicht zu genießen. Mit fast 36 Prozent der Wählerstimmen setze er sich bei der Wahl zur Giftpflanze 2017 gegen seine Kontrahenten Stechpalme, Hanf, Kaffee und Dieffenbachie durch.

mehrHaus & Garten

EFSA: Lebensmittel in EU weitgehend frei von Pflanzenschutzmittel-Rückständen

am 15. April 2017

Die in der Europäischen Union verzehrten Lebensmittel sind nach wie vor weitgehend frei von Pflanzenschutzmittel-Rückständen beziehungsweise enthalten diese Spuren unterhalb der gesetzlichen Höchstwerte, wie aus dem jüngsten Monitoring-Bericht der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) hervorgeht.

mehrAllgemein

Weltgesundheitstag 7. April

am 7. April 2017

Auf der ganzen Welt findet jährlich am 7. April der Weltgesundheitstag statt. Er erinnert an den Gründungstag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1948. Anlässlich des Thementags geht das deutsche IVA-Magazin folgenden Fragen nach: Warum ist zum Beispiel die Ausbringung von mineralischen Düngemitteln unbedenklich für die menschliche Gesundheit? Und warum haben Mineraldünger sogar einen positiven Effekt?

mehrLandwirtschaft

Glyphosat: Wenn Studien nebensächlich werden

am 30. März 2017

Für Grüne und NGOs spielen wissenschaftliche Studien und Bewertungen – sollten diese nicht ihrer Meinung entsprechen – eine untergeordnete Rolle. Zur Durchsetzung ihrer antimodernistischen Agenda unterminieren sie auch bewusst das Vertrauen der Menschen in Wissenschaft und Behörden. Salonkolumnist Ludger Wess mit einer Analyse der Glyphosat-Diskussion.

mehrLandwirtschaft

Landwirtschaft – der Kampf des Menschen gegen die Natur

am 7. März 2017

Bauer Willi wendet sich im Internet an Verbraucher und will damit die Landwirtschaft ins rechte Licht rücken. Mit dem Titel "Landwirtschaft – der Kampf des Menschen gegen die Natur" spricht Tatsachen an, die manchem unbequem erscheinen.

mehrLandwirtschaft

GAP Reform – EU Agrarpolitik – Ihre Meinung ist jetzt gefragt

am 23. Februar 2017

Die Europäische Kommission startet die erste Phase zur Modernisierung der GAP, der Gemeinsamen Agrarpolitik. Innerhalb von drei Monaten können Landwirte, Bürger, Organisationen und sonstige Interessierte ihre Meinung zur Zukunft der GAP äußern, indem sie an einer Umfrage dazu mitmachen. Die hauptsächlich Betroffenen, also die Landwirte, sollten auf alle Fälle die Chance nutzen, ihre Meinung zur GAP zu äußern! Mit einem Klick kommen Sie zur Umfrage.

mehrLandwirtschaft

Verdrängt Rohrzucker den Rübenzucker?

am 18. Februar 2017

Momentan deckt Zuckerrohr rund 80 Prozent des Weltzuckermarkts ab. 2017 fallen die Anbauquoten in der EU, Zuckerrüben konkurrieren dann direkt mit dem Zuckerrohr. Steigende Ölpreise könnten den heimischen Rübenzucker-Produzenten in die Karten spielen. In diesem Fall reagieren Länder wie Brasilien sehr schnell: Sie fahren die Zuckerproduktion runter und steigern die Bioethanolproduktion.

mehrLandwirtschaft

Studie: Neonikotinoid-Verbot im Raps kostet EU-weit jährlich 900 Millionen Euro

am 28. Jänner 2017

Den europäischen Rapsproduzenten und -verarbeitern entstehen durch das geltende Anwendungsverbot für drei Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide jährlich Verluste in Höhe von fast 900 Millionen Euro. Erstens führt das Verbot zu einem Rückgang der Erntemenge um 4 Prozent, was einem Ertragsverlust von 912 000 Tonnen entspricht. Zweitens kommt es zu einem Qualitätsverlust bei durchschnittlich 6,3 Prozent der Ernte, und drittens sind durchschnittlich 0,73 zusätzliche Blattanwendungen mit Pflanzenschutzmitteln pro Hektar Rapsanbaufläche erforderlich.

mehrLandwirtschaft

ECPA veröffentlicht Jahresbericht als Video

am 16. Dezember 2016

"As the world around us changes, we must as well" - unter diesem Motto steht der diesjährige Jahresbericht der European Crop Protection Association (ECPA). Ziel ist es dabei, mit der Öffentlichkeit in den Dialog zu treten und über den Nutzen von Pflanzenschutz sowie die ECPA selbst zu informieren. Dementsprechend hat die Vereinigung den Jahresbericht diesmal als Video veröffentlicht.

mehrAllgemein